Ho ho ho: Der Grinch in der Weihnachtsbäckerei – Plätzchenrezepte

Eigentlich liebe ich Weihnachten. Aber eigentlich bin ich froh, wenn es vorbei ist.

Ich bin ja ein absolutes Sommerkind und hasse den Winter. Bei uns ist es den Großteil der Zeit eher ungemütlich nass und matschig oder es herrscht gleich Schnee- und Glättechaos auf den Straßen. Das brauche ich nicht. Ich mag es wenn dann, wenn es draußen kalt ist, schöne dicke Schneeflocken vom Himmel rieseln, ich nicht raus muss und mich drinnen auf der Couch dick einkuscheln und ein Buch lesen oder einen Film gucken kann. Die beleuchteten Straßen und Weihnachtsmärkte fände ich auch ganz toll, aber das Gedränge (und teilweise auch der horrend hohe Eintritt) hält mich immer von einem Besuch ab. Und da mir beruflich bedingt seit Jahren die Zeit und auch die Nerven fehlen, mich auf Weihnachten einzulassen und großartig damit zu beschäftigen, bin ich schon fast zu einem Grinch geworden. Irgendwie schade, aber ist so.

Ich habe keine Lust, das Haus drinnen oder draußen zu dekorieren, weil ich zu wenig Zeit habe, das ganze auch wirklich zu genießen. Für den Geschenkeeinkauf bleibt meist nur am überfüllten Wochenende Zeit, weshalb ich immer zum Internetshoppen übergehe. Und für langwieriges Plätzchenbacken will ich meine übrige Freizeit auch nicht opfern. Wir bekommen sowieso von allen Seiten immer so viele Plätzchen geschenkt und eigentlich reicht es uns aus, ein paar Plätzchen zu probieren und gut ist’s. Ein richtiger Kuchen oder ordentliche Muffins sind uns da irgendwie lieber.

Außer in diesem Jahr. Keine Ahnung, was mich da geritten hat. Da habe ich sogar an einem Wochenende, an dem ich mich mit Migräne herumgeschlagen habe, die schmerzfreie Zeit genutzt, um bis Mitternacht in der Küche zu stehen und zu backen. Ich muss gestehen, es erwärmt einem schon das Herz, wenn man dann von Familie und Freunde Komplimente für die leckeren Plätzchen bekommt. Da lohnt sich die Mühe dann doch irgendwie. Auch wenn ich ehrlich gesagt jetzt schon, noch vor Weihnachten, keine Plätzchen mehr sehen kann. Na ja. Wir sind nunmal nicht so verrückt danach. Aber na gut.

Was ich alles so gebacken habe, zeige ich euch jetzt. Bis auf die Zimtplätzchen (die habe ich irgendwo aus dem Internet gezogen) und die Florentiner (da habe ich ein chefkoch-Rezept abgewandelt) habe ich alle Rezepte von Yvonne von Experimente aus meiner Küche geklaut. Ich kann ihren Blog nur empfehlen!

 

  • Zimtplätzchen (oder eher Zimtschnecken)
  • (Weihnachts-)Traumstückchen
  • Marzipansterne (wenn auch nicht in Sternform)
  • Bethmännchen
  • Butterplätzchen (abgewandelt mit Kakao und Spekulatiusgewürz)
  • Bratapfel-Marzipan-Kranz
  • Florentiner (eigene Art)

Ich wünsche euch einen tollen vierten Advent, frohe und erholsame Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr 2015! Ich freue mich, wenn ihr mir und meinem Blog treu bleibt. Oder mir auch auf Instagram oder Facebook (weiter) folgt.

Vielen Dank und liebe Grüße!

             Name

Geschrieben am

Kommentieren

Tags:, , , , , , , , , , , , , , , ,

Trackback von deiner Website.